Ihr Vorsprung mit Glatt Pulversynthese

Glatt Pulversynthese als innovative Lösung für nächste Generation von Pulverwerkstoffen

Dies unterscheidet die Glatt Pulversynthese von anderen Verfahren:

Trocknung, Coating und Kalzinierung in einem Schritt

Besonders feine und homogene Pulver erzeugbar

Schmale Partikelgrößenverteilungen 

Genau definierbare chemische Zusammensetzung

Extrem homogene thermische Behandlung des Materials

Keine harten Aggregate, keine Hotspots

Kontinuierlicher, einfach skalierbarer Prozess

Hochtemperaturbehandlung bis 750 °C (optional 1300 °C) möglich

Sehr hohe Wärme- und Stofftransferraten

Sehen Sie hier das Video zur Glatt Pulversynthese auf dem Glatt Youtube-Channel.

Bei konstanter Strömung und zunehmender Intensität der Pulsation wird die Grenzschicht, die um die Partikel herum entsteht, nahezu vollständig eliminiert. Die Wärme- und Stoffübertragung erfolgt dadurch deutlich beschleunigt.

Die Partikel entstehen, trocknen und erhitzen sich in der Glatt Pulversynthese extrem schnell. Deren Abkühlung am Ausgang des Reaktors erfolgt ebenso schnell. Diese beschleunigte Partikelbildung und Phasenumwandlung sorgen für die gewünschten Reaktionszustände und ermöglichen die Bildung einzigartiger Strukturen.

Die Glatt Pulversynthese ermöglicht eine homogene Verteilung der Reaktionskomponenten bereits während des Produktionsprozesses. Eine zeitaufwändige und energieaufwändige Partikelvermahlung ist nicht notwendig.

Beim Partikeldesign mit der Glatt Pulversynthese werden die Prozessschritte wie Partikelbildung, Trocknen und Kalzinieren und in einem einzigen Schritt kombiniert. Bei Bedarf lassen sich funktionelle Core Shell-Partikel mit spezifischen Schichtdicken-, Porositäts- und Aktivitätseigenschaften erzeugen.

Wenn die Wärmebehandlung zu intensiv oder nicht homogen erfolgt, bilden sich Hotspots. Dies kann zum Beispiel bei der Flammenpyrolyse, im Plasmareaktor oder in Drehrohröfen vorkommen. Da im Glatt Pulsationsreaktor keine lokalen Hot Spots entstehen, bilden sich keine harten Aggregate. Die einzelnen Partikel lassen sich leicht trennen und dispergieren.

Die thermodynamischen Bedingungen der Glatt Pulversynthese sind durch gezielte Prozesskontrolle leicht anpassbar. Prozessbedingungen wie Temperatur, Verweilzeit, Frequenz und Amplitude werden ebenso präzise eingestellt wie die Durchflussgeschwindigkeit des Prozessgases. Abhängig von der Anwendung kann zusätzlich eine oxidierende oder sauerstofffreie Gasatmosphäre zum Einsatz kommen.