Partikeldesign mit Glatt Pulversynthese

Die Glatt Pulversynthese ist ein thermisches Verfahren zur Bearbeitung, Erzeugung oder Beschichtung von Pulvermaterialien. Ein streng kontrollierter pulsierender und temperierter Gasstrom sorgt für eine einzigartige Strömungsdynamik. Pulsierende Gasströme zeigen aufgrund des hohen Turbulenzgrades keine die unerwünschten Temperatur- und Geschwindigkeitsgradienten. Diesbezüglich sind klassische thermische Verfahren mit laminaren Gasströmen, wie zum Beispiel Drehrohröfen oder Sprühtürme, im Nachteil.

Sehen Sie hier das Video zur Glatt Pulversynthese auf dem Glatt Youtube-Channel.

Sprühkalzinierung mit der Glatt Pulversynthese

Beim Partikeldesign mit der Glatt Pulversynthese werden die Prozessschritte wie Trocknen, Kalzinieren und Partikelbildung in einem einzigen Schritt kombiniert..

Bei der Sprühkalzination mittels Glatt Pulversynthese durchlaufen alle Partikel die gleiche thermische Behandlung:

  1. Das Sprühen einer Rohstofflösung in den Gasstrom erzeugt kleine Tröpfchen
  2. Die pulsierende Gasströmung erzeugt durch sekundären Tropfenzerfall noch kleinere Tröpfchen
  3. Durch Verdampfen des Lösungsmittels bilden sich aus den Tröpfchen sehr schnell feste Pulverpartikel
  4. Die thermische Behandlung im Reaktor führt zum finalen Pulver mit den gewünschten Eigenschaften
Coating mit der Glatt Pulversynthese

Beim Coating werden Suspensionen versprüht. Das Coating-Material ist hierbei gelöst und wird auf das Kernmaterial aufgetrocknet und thermisch behandelt.

Die Glatt Pulversynthese findet auch als Prozess zur Beschichtung von nm- und µm-großen Pulvern Anwendung. Um dies zu erreichen, kommen Suspensionen als Rohstoffe zum Einsatz. Beschichtungsprozesse in der Glatt Pulversynthese punkten mit den gleichen Vorteilen und thermodynamischen Gegebenheiten wie die Sprühkalzination. Das aufgebrachte Coating kann als Schutzschicht verwendet werden oder neue Funktionen einführen.

Weitere thermische Behandlungen im Reaktor erlauben es, Kernmaterial und Beschichtungen auch chemisch zu verbinden, um neue Materialien herzustellen.

Die Grafik zeigt den Prozess des Coating in der Glatt Pulversynthese im Überblick:

  1. Das Sprühen feiner Tröpfchen einer Rohstoffsuspension in den Gasstrom
  2. Durch die pulsierende Gasströmung werden diese zu noch kleineren Tröpfchen zerteilt
  3. Durch Verdampfen des Lösungsmittels bilden sich beschichtete Pulverpartikel
  4. Durch thermische Behandlung entstehen daraus finale Pulver mit den gewünschten Eigenschaften.

Typisches Anwendungsfeld dieser Technik ist die Beschichtung von Pigmenten zum Schutz dieser vor Umwelteinflüssen. Weiteres Anwendungspotential gibt es bei der Beschichtung von Kernmaterialien mit großen Oberflächen zur Verwendung als Katalysatormaterial. Das Coating mittels Glatt Pulversynthese punktet auch bei der Synthese von Pulvern mit vorgegebenen Partikelgrößen.

Sehen Sie hier das Video zur Glatt Pulversynthese auf dem Glatt Youtube-Channel.